CD Track 1
Intro - 2:35 (xtra lange Anspielversion - mp3)

1+2+3+4=10
1+2+3+4+5+6+7=28
Es ist wahr, ohn' Lüge
Und auch ganz gewiß:
Was unten ist, ist wie das,
Was oben ist!
Und das, was oben ist, ist wie das,
Was unten ist
Um die Wunder des EINEN zu vollbringen.
Und wie alle Dinge aus dem EINEN gekommen sind -
Durch die Meditation des EINEN -
So werden auch alle Dinge aus diesem EINEN
Durch Adoption geboren.
Also wurde die kleine Welt
Nach dem Vorbild der großen erschaffen
Zu denen die Mittel hier gegeben sind!



ein paar Worte am Anfang
Das Projekt soll Themen behandeln, die ich nicht oder nur sehr schlecht mit ILLUMINATE verarbeiten kann. Da ich nunmal nicht nur der romantische Typ bin, der traurige Liebeslieder schreibt, habe ich einfach eine Plattform benötigt, um auch einmal meine "dunkle" Seite zu beleuchten. Der "Narrenturm" (der ja das erste Album meines Soloprojektes darstellt) ist eine Story, die schon seit ganz vielen Jahren in meinem Kopf schlummert. Ich bin wirklich "erleichtert" (im wahrsten Sinne des Wortes), daß ich endlich Zeit und Gelegenheit hatte, diese Geschichte zu Papier zu bringen - und letztendlich ja nun auch auf einen Tonträger!





Welche Faszination / Inspiration hast du mit deinem Projekt verarbeitet ?!
Der - tatsächlich existierende - "Narrenturm" in Wien (eine ehemalige Irrenanstalt aus dem 18./19. Jahrhundert) fasziniert mich seit Jahren. Der Turm wurde nach zahlenmystischen Vorgaben errichtet und hat seinen kranken Insassen mehr Leid als Heilung gebracht (wie leider in jenen finsteren Tagen an der Tagesordnung). Das Gebäude, welches heute die größte pathologische Sammlung der Welt beherrbergt, ist wirklich einen Besuch wert - ich kenne kaum ein Bauwerk, das eine stärkere Beklemmung und bedrückendere Atmosphäre hervorrufen kann!

Zu diesem Narrenturm (der auf dem Album nur als Symbol auftaucht) habe ich eine Geschichte konstruiert, die von zwei Protagonisten (dem Patienten und dem Arzt) auf der CD vorgetragen werden. Diese hier zu erklären oder zu beschreiben, ist jedoch schwierig, da sie von jedem Hörer anders interpretiert werden kann!




CD Track - 3 bis 6
Erster Tag - 3:45 / Die Moribunden - 4:03 / Nächtliche Zweifel - 3:02 /
Am nächsten Tag - 4:05 / Halbleviathan (333) - 3:20




Wie groß ist der "Spaßfaktor", neben der Band ILLUMINATE ein eigenständiges Soloprojekt zu verwirklichen ?
Ich habe anfänglich gar nicht gedacht, daß es mir dermaßen viel bedeuten würde, das Soloprojekt zu realisieren. Wie schon angedeutet, war und ist mir die Story um den Narrenturm sehr wichtig; aber da mir in den letzten Jahren weder die Zeit, noch die Mittel zur Verfügung standen, eine solche CD zu produzieren, habe ich das Thema immer wieder in die Schublade gepackt.

Jetzt, da mein eigenes Tonstudio perfekt eingerichtet ist (und ich einige CDs dort produziert habe - also quasi genug praktische Erfahrung sammeln konnte) und zwischen dem ILLU-Album "kaltes Licht" und den nächsten Veröffentlichungen ein größerer zeitlicher Abstand liegt, war die Zeit reif, um das Thema ernsthaft anzupacken! Da ich unter keinerlei zeitlichem Druck stand, was VÖ-Termine u.ä. anbelangt, zudem mein eigenes Tonstudio nutzen und mir ein halbes Jahr Zeit lassen konnte, um Songs zu arrangieren und einige schräge Dinge und Klänge auszuprobieren, hat das Projekt wirklich Spaß gemacht !!!




CD Track - 7 bis 11
Wasser/Seele - 4:25 / Lunatics - 3:00 / Totgeburt - 3:05 /
Der Arzt hilft - 3:50 / Zurück - 3:10




CD Track 12
Letzter Tag - 4:30 (xtra lange Anspielversion - mp3)

Es geht mir gut, mein Schatz
Ich bin hier nicht allein
Man ist sehr nett zu mir
Ich wünscht' Du könntest bei mir sein!
Von meinem Fenster aus
Sieht man nicht wirklich viel:
Wohl ein paar Bäume, Vögel,
Sonne und der Wolken Spiel.

Und zur Nacht, mein Schatz,
Küß' ich deine Stirn!!!




Ist der "Narrenturm" ein einmaliges Experiment, oder dürfen wir in Zukunft öfter mit einer CD der Marke "JOHANNES BERTHOLD" rechnen?
Jetzt müssen wir erstmal abwarten - noch ist ja nicht einmal der "Narrenturm" im Laden! Ich will zunächst einmal sehen, ob und wie die Fans und Freunde von ILLU (die bestimmt einen großen Teil der Interessenten des Soloprojektes darstellen) auf die Scheibe reagieren. Vielleicht ist der "Narrenturm" ja eine Story, die nur mir persönlich ganz doll wichtig ist und gut gefällt - draußen aber niemanden erreicht?!? Ich bin nicht so eingebildet, daß ich behaupte: "Alles aus meiner Feder ist genial und muß jedem gefallen!" - das Risiko, daß die CD nur einen kleinen Kreis von Liebhabern erreicht, ist also durchaus existent! (Wenn aber das Gegenteil eintreten sollte, bin ich natürlich der letzte, der sich darüber beschwert!!! ;-) )

Spaß beiseite: Sicherlich gibt es noch andere Ideen à la "Narrenturm" in meinen Hirn-Schubladen. Wie und wo ich diese auf Tonträger bannen werde, ist jedoch noch absolute Zukunftsmusik!



(c) 2003 - 2007 Johannes Berthold - contact: info@gallery-records.de
web|design by s y n f r e i .de